Aktuelles

 
12.05.2015

Bei Hitze cool bleiben

Es ist wieder Sommer! Die Menschen genießen den Sonnenschein, vor den Eisdielen bilden sich lange Schlangen, und in den Freibädern herrscht Hochkonjunktur. Doch nicht jeder kann die heiße Jahreszeit genießen. Vor allem Ältere, die unter Herzproblemen leiden, vertragen die hohen Temperaturen oft nur schlecht – Schwindel, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen oder gar ein Kreislaufkollaps können die Folge sein. Damit solche Probleme erst gar nicht auftreten, empfehlen die Ärzte der Kardiologisch-Angiologischen Praxis, an heißen Tagen ein paar hilfreiche Tipps zu befolgen.

Besonders wichtig ist es, bei heißen Temperaturen auf eine ausreichende Trinkmenge zu achten, um Dehydrierung und Blutverdickung zu vermeiden. Beim Schwitzen können schnell mehrere Liter Flüssigkeit mit Mengen an Kochsalz, Magnesium und anderen Elektrolyten verloren gehen. Neben Mineralwasser bieten sich vor allem leckere Fruchtsäfte an. Mediziner raten, auf alkoholische Getränke bei Hitze zu verzichten, da diese eine Zusatzbelastung für den Kreislauf darstellen. Erfrischungsgetränke außerdem nicht zu kalt trinken – das regt bei vielen Menschen die körpereigene Wärmeproduktion zusätzlich an. Wer aufgrund einer Herzschwäche oder einer bestimmten Medikation normalerweise nicht so viel trinken darf, spricht die ideale Trinkmenge im Sommer am besten mit dem behandelnden Arzt ab.

Keine sportlichen Höchstleistungen

Bewegung regt die Blutzirkulation an und entlastet den Herzmuskel in seiner Arbeit. Deswegen sind sportliche Aktivitäten auch an heißen Sommertagen wichtig – allerdings sollte man diese auf die frühen Morgenstunden oder auf den späten Abend verschieben. Gut eignen sich beispielsweise Walkingstrecken oder Spaziergänge in kühleren Parkanlagen oder Waldgebieten. Von Extremsport an heißen Tagen raten die Ärzte der Kardiologisch-Angiologischen Praxis jedoch auf jeden Fall ab – zu hoch ist die zusätzliche Belastung für das Herz. Wichtig sei zudem, jede sportliche Betätigung langsam zu beginnen, um dem Körper genügend Zeit zur Akklimatisierung zu lassen. 

Leichte Kost entlastet das Herz

Auch die Essgewohnheiten sollten der Sommerhitze angepasst werden. Die Devise lautet: Lieber mehrere kleinere als wenige schwere Mahlzeiten einnehmen und auf leichte Kost zurückgreifen – die entlastet das Herz bei Hitze zusätzlich. Besonders verträglich sind mediterrane Gerichte mit frischem Obst und Gemüse. So sind frische Sommersalate oder Fisch- und Geflügelgerichte, üppiger Hausmannskost und fettigem Grillfleisch vorzuziehen. 

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen hat die Sonne auch eine positive Wirkung auf das Herz: Sie hilft dem Körper, das Provitamin D in das für die Herzgesundheit wichtige Vitamin D2 umzuwandeln. Bei ausreichendem Sonnenschutz ist gegen ein mäßiges Sonnenbad mit Wechsel in den Schatten also nichts einzuwenden. 

 

zurück